Energiedetektive-Workshop am 15. Dezember 2015

Wo verbrauchen wir täglich Energie?
Was passiert, wenn plötzlich der Strom ausfällt?
Und wie wird eigentlich unser Schulhaus beheizt?

… diesen Fragen gingen die Kinder am 15. Dezember auf den Grund.


Organisiert wurde der Energiedetektive-Workshop von der Lokalen Energieagentur – LEA im Rahmen vom Klimaschulen-Projekt.

Mit großer Begeisterung besuchten die Kinder drei Energie-Stationen. Bei den Stationen wurde ein Energie-Schulhaus-Check durchgeführt und lustige Energie-Experimente  wurden ausprobiert.
Wolken in Flaschen wurden hergestellt, Luftballon-Raketen gebaut und mit Hilfe von Sonnenenergie Ringelspiele in Bewegung gesetzt.
Bei einer weiteren Station wurde gemeinsam überlegt, wie in der Schule und daheim Energie gespart werden kann.

Die Volksschule Lödersdorf verfügt selbst über eine Photovoltaikanlage und wird umweltfreundlich mit Hackschnitzeln beheizt. Die Heizung der Schule wurde gemeinsam mit Martin Petz besucht.

Franz Uller besuchte am Vormittag die Schule mit seinem Elektro-Auto. Gemeinsam wurde besprochen, wie sich ein E-Auto von einem herkömmlichen Auto unterscheidet.